Verantwortung

Unsere medizinische, soziale und ökologische Verantwortung

Als Unternehmen bekennen wir uns zu unserem Engagement für Qualitätsmedizin und Nachhaltigkeit. Wir definieren Erfolg als untrennbare Einheit aus medizinischer, sozialer und ökologischer Verantwortung, da eine nachhaltige Gesundheitsversorgung neben qualitativ hochwertiger Medizin eine gesunde Arbeits- und Lebensumwelt benötigt.

Patienten der Migräne- und Kopfschmerzklinik

Unser Ziel ist es, Patienten dabei zu unterstützen, ihre Migräne, Kopf- und Gesichtsschmerzen zu verstehen und erfolgreich zu behandeln, so dass sie mit weniger Schmerzen und mehr Lebensqualität in ihren Alltag zurückkehren können. Dazu entwickeln Ärzte, Pflegefachkräfte und Therapeuten individuelle Behandlungspläne.

Wir engagieren uns für erhöhte Forschungsaktivitäten rund um das Thema Migräne und Kopfschmerzen und sind als Klinik an der Durchführung von Studien beteiligt.

Mitarbeiter der Migräne- und Kopfschmerzklinik

Unsere Mitarbeiter werden mit Schulungen und Weiterbildungen spezifisch gefördert. Neue Ideen und Verbesserungsvorschläge werden in den Klinikalltag integriert. Auf diese Weise findet eine fortwährende Reflexion und Evaluierung statt. Wir geben unser Wissen gerne weiter und bilden Physiotherapeuten, Psychotherapeuten und Ärzte aus. Unser Anspruch sind zufriedene und ausgeglichene Mitarbeiter, die gemeinsam ein Ziel verfolgen.

Umwelt

Als Migräne- und Kopfschmerzklinik übernehmen wir Verantwortung gegenüber der Umwelt und betreiben ein umfassendes und nachhaltiges Umweltmanagement. Wir nutzen ein hocheffizientes Blockheizkraftwerk und eine moderne Fotovoltaik Anlage, wodurch die Klinik jährlich über 67 Tonnen CO2 einspart.

Zudem achten wir auf eine adäquate und umweltschonende Entsorgung Abfälle. Bei der Nahrungszubereitung werden in unserer Klinik, wo möglich, Bioprodukte verarbeitet.

Hygiene

Aktiv beim Thema Hygiene

Um die Sicherheit unserer Patienten und Mitarbeiter zu gewährleisten, tragen wir Sorge dafür, dass alle Maßnahmen getroffen werden, die eine Gefährdung von Patienten und Mitarbeitern durch Keime verhindern.

Die Migräne- und Kopfschmerzklinik ist aktives Mitglied im MRE-Netz Rhein Main und der Initiative „Aktion saubere Hände“. Ziele des MRE-Netzes Rhein-Main sind u.a. die Rate der Entstehung und Verbreitung multiresistenter Erreger (MRE) zu vermindern und der Stigmatisierung von MRE Betroffenen entgegenzuwirken. Die „Aktion saubere Hände“ ist eine von der WHO 2005 gegründete weltweite – und in nationalen Kampagnen umgesetzte - Initiative zur Verbesserung der Patientensicherheit und stellt die Bedeutung der Händedesinfektion bei der Vermeidung von nosokomialen Infektionen (Gesundheitswesen-assoziierten Infektionen) in den Vordergrund.

Die Betreuung durch einen Krankenhaushygieniker erfolgt in Kooperation mit dem Zentrum für Hygiene und Infektionsprävention (ZHI) der Bioscientia. Unsere Mitarbeiter werden stets für das Thema Hygiene sensibilisiert und in Schulungen auf den neuesten Wissensstand gebracht.