Studienteilnahme

Wer kann an einer Studie teilnehmen?

Für jede Studie sind genaue Einschlusskriterien (Bedingungen für teilnehmende Probanden) festgelegt, die erfüllt sein müssen damit ein Patient als Proband an einer Studie teilnehmen kann. Außerdem sind Ausschlusskriterien definiert, die zum einen der Patientensicherheit dienen und zum anderen die Vergleichbarkeit der teilnehmenden Patienten ermöglichen.
Ziel klinischer Studien zu Arzneimitteln oder Medizinprodukten ist es, den therapeutischen Nutzen und mögliche unerwünschte Wirkungen zu prüfen. Bevor Medikamente in Studien eingesetzt werden, sind bereits umfangreiche Untersuchungen zur Verträglichkeit und zur Verstoffwechselung beim Menschen durchgeführt worden.

Was bedeutet die Studienteilnahme praktisch für den Patienten?

Wenn wir Ihnen die Teilnahme an einer klinischen Studie anbieten, ist dies für Sie mit einer besonders sorgfältigen Betreuung verbunden. Es werden zum Teil zusätzliche Laboruntersuchungen durchgeführt und Sie werden engmaschig betreut.
Für die Auswertung der Studie ist es wichtig, dass die teilnehmenden Probanden Termine möglichst einhalten, das begleitende Kopfschmerztagebuch der Studie sorgfältig führen und den Nutzen bzw. auftretende Arzneimittelnebenwirkungen mitteilen.

Haben Sie Interesse an einer Studien-Teilnahme?

Falls Sie Interesse an der Teilnahme an einem Studienprojekt haben, melden Sie sich bitte bei uns per Telefon +49 6174 2904 750 oder per E-Mail an unseren Studien-Postkorb.


Sequenzierungsstudie zu genetischen Ursachen des Clusterkopfschmerzes


Wenn Sie an Clusterkopfschmerzen leiden und in Ihrer Familie weitere Mitglieder von der Erkrankung betroffen sind, dann können Sie an einer Untersuchung zur Erforschung genetischer Ursachen des Clusterkopfschmerzes teilnehmen.
Die Studienteilnahme besteht aus einem Gespräch mit einem Kopfschmerzexperten, der Erhebung Ihrer Krankengeschichte und der Abgabe einer Blut- oder Speichelprobe für die genetische Untersuchung. Ihnen entstehen keine Kosten.

Wenn Sie Interesse an der Studienteilnahme haben oder Fragen zum Ablauf, wenden Sie sich an die Migräne- und Kopfschmerzklinik Königstein per Telefon +49 06174 2904 750 - täglich zwischen 8:00 und 12:00 Uhr - oder per E-Mail an unseren Studien-Postkorb.


Wirksamkeit und Sicherheit von oralem Prednison als add-on Therapie in der prophylaktischen Behandlung von Cluster-Kopfschmerz: eine randomisierte, placebokontrollierte Parallelstudie

 

Die Studienteilnehmer werden nach dem Zufallsprinzip (wie beim Werfen einer Münze) auf eine von zwei Behandlungsgruppen verteilt (Randomisation).
Alle Teilnehmer erhalten eine Basistherapie mit Verapamil.
Eine Gruppe erhält zusätzlich das Kombinationspräparat Prednison, die andere Gruppe erhält zusätzlich statt Prednison ein Scheinmedikament (Placebo).

Die Teilnahme an dieser klinischen Prüfung wird voraussichtlich 28 Tage dauern. Während dieser klinischen Prüfung sind maximal 4 Besuche in der Migräne- und Kopfschmerzklinik Königstein notwendig.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.predch.de oder per E-Mail an unseren Studien-Postkorb.


Chronischer Clusterkopfschmerz - Studie mit einem noch nicht zugelassenen Wirkstoff zur Vorbeugung von andauerndem Clusterkopfschmerz (auch Bing-Horton-Kopfschmerz genannt):

 

Studienziel

Ziel der Studie ist es zu untersuchen, ob die einmal im Monat unter die Haut gespritzte Prüfsubstanz über einen Zeitraum von 12 Wochen die Häufigkeit der Clusterkopfschmerzattacken im Vergleich zu Placebo (Scheinmedikament) verringern kann.

Wer kann sich beteiligen?

  • Frauen und Männer im Alter von 18-65 Jahren
  • Chronische Clusterkopfschmerz-Attacken, d.h. fast immer oder nur mit kurzen Unterbrechungen Clusterkopfschmerzen, seit mindestens 1 Jahr

Studiendauer

Die Studie besteht aus fünf Phasen:

  • Voruntersuchungen
  • Beginn der Tagebucheintragungen zur Erfassung der Clusterkopfschmerz-Attacken.
  • Doppelblinde Phase (weder der Arzt noch der Patient wissen, ob der Patient die Prüfsubstanz oder Placebo erhält) von 12 Wochen mit 4 Terminen (Besuchen am Studienzentrum) im Abstand von 4 Wochen und einem Termin im Abstand von 2 Wochen. Insgesamt 3x Gabe der Studienmedikation (Prüfsubstanz oder Placebo) als Spritzen.
  • Offene Behandlungsphase (alle Patienten erhalten die Prüfsubstanz) über 12 Monate mit 12 Terminen (Besuchen am Studienzentrum) im Abstand von 4 Wochen. Insgesamt 11x Gabe der Prüfsubstanz als Spritzen.
  • Beobachtungsphase danach über 4 Monate mit 2 Terminen (Besuchen am Studienzentrum) ohne dass das Medikament gegeben wird.

Weitere Informationen
Direkt mit der Studie verbundene Reisekosten und die Kosten für alle Studienverfahren werden übernommen, so dass keine Kosten für Patienten entstehen. Bitte setzen Sie sich bei Interesse mit einem der Studienzentren in Verbindung. Sie erhalten dort genauere Informationen zu der Studie.

Kontaktadresse:

Priv.-Doz. Dr. med. Charly Gaul, Migräne- und Kopfschmerzklinik Königstein, Ölmühlweg 31, 61462 Königstein, Tel.: 06174-2904-750, studien(at)migraene-klinik.de


Episodischer Clusterkopfschmerz - Studie mit einem noch nicht zugelassenen Wirkstoff zur Vorbeugung von wiederholt auftretendem Clusterkopfschmerz (auch Bing-Horton-Kopfschmerz genannt):

 

Studienziel
Ziel der Studie ist es zu zeigen, dass die einmal im Monat unter die Haut gespritzte Prüfsubstanz über einen Zeitraum von 8 Wochen die Häufigkeit der Clusterkopfschmerz-Attacken im Vergleich zu Placebo (Scheinmedikament) verringern kann.

Wer kann sich beteiligen?

  • Frauen und Männer im Alter von 18-65 Jahren
  • gesicherte Diagnose: episodische, d.h. immer wieder auftretende, Clusterkopfschmerz-Attacken

Studiendauer

Die Studie besteht aus vier Phasen:

  • Voruntersuchungen
  • Beginn von Tagebucheintragungen zur Erfassung der Clusterkopfschmerz-Attacken.
  • Doppel-blinde Phase (weder der Arzt noch der Patient wissen, ob der Patient die Prüfsubstanz oder Placebo erhält) von 8 Wochen mit 3 Terminen (Besuchen am Studienzentrum) im Abstand von 4 Wochen. Insgesamt 2x Gabe der Studienmedikation (Prüfsubstanz oder Placebo) als Spritzen.
  • Beobachtungsphase danach über 4 Monate mit 2 Terminen (Besuchen am Studienzentrum) alle 2 Monate ohne dass das Medikament gegeben wird.

Weitere Informationen
Direkt mit der Studie verbundene Reisekosten und die Kosten für alle Studienverfahren werden übernommen, so dass keine Kosten für Patienten entstehen. Bitte setzen Sie sich bei Interesse mit einem der Studienzentren in Verbindung. Sie erhalten dort genauere Informationen zu der Studie.

Kontaktadresse:

Priv.-Doz. Dr. med. Charly Gaul, Migräne- und Kopfschmerzklinik Königstein, Ölmühlweg 31, 61462 Königstein, Tel.: 06174-2904-750, studien(at)migraene-klinik.de


Nichtinvasive Neurostimulationsbehandlung der episodischen Migräne

Die Migräne- und Kopfschmerzklinik Königstein führt eine Studie zur vorbeugenden Behandlung der Migräne durch. In einem kontrollierten, doppelblinden Ansatz wird der tägliche Einsatz eines äußerlich am Hals anwendbaren Neurostimulationsgerätes (gammaCore®-R) im Vergleich zu einer Scheinstimulation mit einem komplett gleich aussehenden Stimulator untersucht.

Die Studiendauer beträgt insgesamt ca. 16 Wochen. Das primäre Ziel der Studie ist es, einen Unterschied hinsichtlich der Häufigkeit der Migräne Tage in den letzten 4 Behandlungswochen zwischen den beiden Behandlungsgruppen zu zeigen.

Während der Studienphase muss täglich ein Online-Kopfschmerztagebuch geführt werden – hierzu ist ein Internetzugang notwendig, daneben sind mehrere Besuche in der Migräne- und Kopfschmerzklinik Königstein notwendig, im Rahmen derer weitere Fragebögen z.B. zur Lebensqualität ausgefüllt werden sollen.

Wenn Sie Interesse an der Studienteilnahme haben oder Fragen, wenden Sie sich an die Migräne- und Kopfschmerzklinik Königstein per Telefon 06174-2904-750 – täglich zwischen 10:00- 12:00 Uhr sowie zwischen 15:00-17:00 Uhr, gerne auch per E-Mail an studien(at)migraene-klinik.de.

Bei Interesse an einer Teilnahme ist es für uns hilfreich, wenn Sie uns die folgenden Informationen via Mail bereits vorabzukommen lassen, das vereinfacht unser erstes Telefonat mit Ihnen. Ihre Informationen senden Sie bitte an: studien(at)migraene-klinik.de.

 

  • Name:

  • Wohnort:

  • Alter:

  • Telefonnummer:

  • E-Mail:

  • Wie viele Migränetage im Monat?

  • Welche Prophylaxen kamen bisher zum Einsatz und warum wurden diese abgesetzt?

  • Aktuelle Akutmedikation:

  • Weitere Erkrankungen: